Tabellarischer Vergleich historischer Farbskalen

4. Tabellarischer Vergleich mit den Farbskalen anderer Forscher

Bei der Software "CHSoft" geht es um die  Ueberpruefung  der Korrelationen von klassischen Tonleitern mit Farben. - Halten die zugrundeliegenden farbmetrischen Annahmen von L. E. einer kritischen Pruefung stand?  Gibt es bessere Alternativloesungen?

Zur Bearbeitung dieser Fragen wurde von Dr. U. Hoegg/Colourmonics® Studio eine Uebersichts-tabelle  erstellt. Sie erlaubt den visuellen Vergleich der historischen Ansaetze seit 1704. Die Tabelle zeigt auf einen Blick die erstaunliche Vielfalt und Unterschiedlichkeit der dokumentierten Farbskalen und den weitgehenden  Mangel an  Uebereinstimmung.  Unterschiedlichkeiten bestehen hinsichtlich:

 

1. Welche Farbe gehoert zu welchem Ton?
2. Wie sind die Farben zu verteilen: Mehr Farben im Gruen-, Blau- oder mehr im Rotbereich?
3. Sollen die Farben kontinuierlich (wie etwa im Regenbogen-Farbkreis) oder anders angeordnet werden?
4. In welcher Richtung sollen kontinuierliche Farben angeordnet werden: Im Uhrzeigersinn oder invers?
5. Wieviele Farben sind den Toenen einer Oktave zuordnenbar: 12 oder nur wenigere?
6. Wie genau entsprechen die ueberlieferten Farben, denen die von den Autoren gemeint waren/sind?

 

historie-colorscales 230kb nov 2009 - 01

historie-colorscales 230kb   nov 2009 - 02

Die abschließende Beurteilung der oben gestellten Fragen beschaeftigt auch heute noch die Wissenschaft!



*  *  *

Aktuelle Seite: Home Farbsysteme Tabellarischer Vergleich histor. Farbskalen